· 

Heimkommen zu DIR selbst

Die Welt ist ein Ort voller Wunder, Schönheit und Magie. Doch um das wahrnehmen zu können, bedarf es eine besonnene, verträumte Haltung, die heutzutage oft nur mehr Kinder, feinsinnige Menschen und Kunstschaffende haben. Denn der Großteil unserer westlichen Gesellschaft wird ...

... vor allem von den männlichen Prinzipen (Yang) wie Denken, Leisten, Tun, Erschaffen, usw. geleitet und ist daher am Außen orientiert. Weibliche Qualitäten (Yin) wie Fühlen, Sein, Annahme, Passivität / Ruhen, Intuition und In-sich-gehen zählen wenig. Durch dieses Ungleichgewicht von Yin und Yang, die zusammengehören und erst gemeinsam ein Ganzes ergeben, sind sowohl die Welt als auch wir selbst aus dem Gleichgewicht gekommen.

 

Die jetzige Krise ist ein Hilferuf von Mutter Erde, um endlich innezuhalten, zu reflektieren und überlegen, wo wir stehen und wie wir sowohl individuell als auch als Kollektiv weitermachen wollen. Durch das Streben nach mehr haben bzw. besitzen zu wollen, haben wir Mutter Erde und uns selbst zu sehr ausgebeutet. Was nützen uns die größten und tollsten Errungenschaften im Außen, wenn wir kaum Zeit zum Leben / Genießen und zudem das Wichtigste vergessen haben: uns selbst, unsere Seele und die Verbundenheit mit allen und allem. Wir brauchen Mutter Erde, sie uns aber nicht. Dessen dürfen wir uns alle bewusstwerden und in der Folge neue, achtsame, wertschätzende, nachhaltige Wege finden bzw. gehen.

 

Sonnenstürme, abnehmendes Magnetfeld, schwankende Schumannfrequenz (elektromagnetische Frequenz, mit der die Erde schwingt), Wetterkapriolen, usw. all das will uns wachrütteln aus unserem Schlaf der Unbewusstheit, in dem sich noch viele von uns befinden. Dazu ist es not-wend-ig, sich mit sich selbst zu beschäftigen, zu fühlen und sich zu fragen:

 

  • Was tut mir gut?
  • Was erfüllt mich und macht mich glücklich?
  • Was will ich aus meinem kostbaren Leben machen?
  • Was ist mein Erbe, d.h. wodurch / wie will ich die Erde zu einem besseren, helleren, liebevolleren Ort gemacht haben?

 

Deine Antworten dazu kennst nur Du. Du wirst sie allerdings nicht in Deinem Verstand, sondern nur in Deinem Herzen finden. Öffne Dein Herz für Dich und heiße Dich selbst willkommen.

Indem Du Dich selbst, Dein Leben zu hinterfragen (Deine Einstellungen, Glaubenssätze, Denkweisen, Handlungen, usw.) und tiefer zu blicken beginnst, fängst Du an, Dich mehr und mehr selbst zu erkennen. Nimm´ Dir dazu jeden Tag etwas Zeit und gehe liebevoll mit Dir selbst um. Das heißt erkenne all´ Deine wundervollen Qualitäten und liebe Dich für Dein Sein bevor Du beginnst, Dich Deinem Schatten zuzuwenden, ihn anzunehmen, zu integrieren und zu wandeln.

 

Die Reise zu Dir selbst kann schmerzhaft sein, aber auch sehr heilsam und befreiend. Du kommst immer mehr in Deine Kraft, Dein authentisches Sein und erkennst vielleicht, dass das, was Dir in Deinem Leben (trotz der materiellen Fülle) gefehlt und eine Leere hinterlassen hatte, DU selbst gewesen bist. Die Suche hat ein Ende.

 

Stefan Zweig sagte einst so treffend:

 

„Wer einmal sich selbst gefunden,
der kann nichts auf dieser Welt mehr verlieren.
Wer einmal den Menschen in sich begriffen hat,
der begreift alle Menschen.“

 

♥ Willkommen daheim, WILLKOMMEN IN DIR SELBST! ♥

 

Aloha

Sabine

PS Du wünscht Dir auf Deiner "Reise zu Dir selbst" Unterstützung und suchst jemanden mit Erfahrung? Dann kontaktiere mich gerne!