· 

Lass Dein Herz schreiben - Kreative Impulse für Dein feinfühliges Schreibabenteuer

Herzlich Willkommen bei Deinem persönlichen Schreibabenteuer!

 

Im Folgenden gebe ich Dir Tipps, wie Du als feinfühliger Mensch Dein äußerst kreatives Potenzial, zu dem auch Deine tiefe Wahrnehmung und Dein intensives Fühlen zählen, nutzen und in Worte fassen kannst. ...

Vielleicht magst Du anfangs nur für Dich selbst schreiben, um zu verarbeiten, reflektieren und / oder weil es Dir einfach Spaß macht. Egal, aus welchem Grund Du schreibst willst, beginne einfach jetzt damit!

 

Mit meinen Tipps möchte ich Dich inspirieren, Dir Ideen mitgeben, wie Du beginnen kannst. Manches wird Dich ansprechen, anderes vielleicht nicht. Nimm nur das an, was sich für Dich stimmig anfühlt und mach Dein eigenes Ding daraus. Genauso einzigartig wie Du bist, ist auch Dein Schreibstil, Deine Sichtweise und Dein kreativer Ausdruck. Erlaube Dir, wahrhaftig DU SELBST zu SEIN!!

 

1. Intention / Absichtserklärung

 

Beim Schreiben ist es wie beim Muskelaufbau. Es bedarf des regelmäßigen „Trainierens“, um Dein Potenzial zu entfalten und zu stärken. Anfangs geht es vielleicht weniger um den Inhalt den Schreiben als mehr darum, dass Du schreibst und so immer mehr in den Fluss kommst und Deinen persönlichen Still findest bzw. festigst.

 

Schreibe Dir selbst eine Absichtserklärung, wie z.B.

 

„Ich beabsichtige, jeden Tag / wochentags, mindestens 10 Minuten zu schreiben.“ 

 

Du kannst sie als Post-it sichtbar irgendwo aufhängen oder ein kleines Kunstwerk daraus machen. Wenn Du ein Buch schreiben willst, kannst Du beispielsweise ein Symbolfoto machen (Buch mit einem Symboltitel und Deinem Namen). Was auch immer Deine Kreativität fördert, setze es um!

 

Zusätzlich oder alternativ kannst Du Dir auch Deine fixen „Schreib-Dates“ (= Deine Zeit zum Schreiben) in Deinem Kalender eintragen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich wirklich hinsetzt und schreibst.

 

Mache Schreiben zu Deiner Priorität.

 

2. Zeit

 

Bevor Du mit dem Schreiben beginnst, überlege Dir und / oder beobachte, wann am Tag Deine beste kreative Zeit / Schreibzeit ist: morgens nach dem Aufwachen, vormittags, usw. Vielleicht bekommst Du auch die besten Ideen beim Spazierengehen bzw. in der Natur.
Finde es spielerisch heraus und mach Dir bitte nie einen Druck oder glaube, Du musst jetzt etwas tun – das blockiert nur den kreativen Fluss.

 

3. Ort

 

Da wir Feinfühligen über eine ausgeprägte Wahrnehmung und ein sensibles Nervensystem verfügen, wirst Du wahrscheinlich eher eine ruhige bzw. reizarme Umgebung zum Schreiben bevorzugen, um Dich ganz auf Dich und das Schreiben konzentrieren zu können. Es kann natürlich auch sein, dass Du manchmal oder generell doch lieber eine Geräuschkulisse hast.

 

Was auch immer Deine persönlichen Vorlieben sind, finde Deinen Ort, der Dich inspiriert und an dem Du ungehindert schreiben kannst. Vielleicht gibt es sogar mehrere Plätze, z.B. einen bei Dir daheim, einen oder mehrere in der Natur, usw.

 

4. kreativitätsfördernde Methoden

 

Da Du über eine Superfühlkraft verfügst, erlaube Dir immer mehr aus dem Herzen und immer weniger aus dem Verstand zu schreiben. Das, was von Herzen kommt, geht auch zu Herzen und berührt. Genau das ist es, was wir hier auf Erden brauchen: wahrhaftig aus dem Herzen l(i)eben.

 

Nutze Deine Methoden, die Dir helfen, den Verstand vorab zu beruhigen und Deine innere Stimme besser wahrnehmen zu können. Sei es ein Spaziergang, QiGong oder Yoga, eine Meditation, Musik auflegen, tanzen, kinesiologische Übungen (wie die liegende Acht, die beide Gehirnhälften verbindet) vor dem Schreiben, usw.

 

Wenn Du mit der Hand schreibst, lege Dir ein spezielles Notizbuch und viele bunte Stifte zu. Du darfst wieder verspielt werden – so wie in Deinen Kindertagen. Alles, was Dir Freude macht, hebt Deine Stimmung und steigert Deine Kreativität!

 

Mir hilft auch immer binaurale Musik (sie gleicht die beiden Gehirnhälften aus). Auf YouTube findest Du sehr viel davon. Gib einfach vor Deinem Suchbegriff „binaural“ ein, z.B. „binaural Fokus“, „binaural Konzentration“, usw.

 

Ebenso können ätherische Öle Dich entspannen lassen und inspirieren.

 

Je nach Tagesverfassung unterstützen Dich vielleicht auch unterschiedliche Farben, z.B. in Form eines Kleidungsstücks, Gewandes oder einer Kerze. Vielleicht magst Du Dir sogar generell ein eigenes „Schreibgewand“ zulegen, das Dich in Deinem Schreibprozess fördert.

 

Wenn Du Dir nicht sicher bist, probiere einfach die verschiedensten Zeiten, Orte und kreativitätsfördernden Methoden aus. Sie können auch je nach Tagesverfassung und Jahreszeit variieren.

 

5. Schreibimpulse als Aufwärmtraining

 

Bevor Du mit Deinem Schreibprojekt beginnst, mache eine Schreib-Aufwärmübung, d.h. lies Dir einen Inputtext (= ein paar Zeilen) aus einem Buch und schreibe dazu das, was Dir gerade in den Sinn kommt. Gib Dir dafür fünf bis zehn Minuten. Erlaube Dir, dem Fluss zu folgen, Dich ihm hinzugeben und schreibe ohne zu bewerten! Danach widme Dich Deinem eigentlichen Schreibprojekt.

 

Gehe spielerisch, mit Freude und Leichtigkeit an das Thema Schreiben heran. Erlaube Dir, Spaß zu haben, flexibel zu sein und Deinen eigenen Bedürfnissen zu folgen! Nimm Deinen Text und Dich an, so wie ihr seid!!

 

Ich wünsche Dir eine magische und kreative Zeit!

 

Falls Du tiefer in das Thema Schreiben eintauchen willst und Du Dir noch mehr Inspirationen wünscht, ist mein Kurs vielleicht etwas für Dich:

 

SCHREIBKURS im Sommer 2022

 

Ich bin gerade dabei einen Schreibkurs im Sommer zu planen. Nähere Infos folgen Anfang Juli. Wenn Du daran interessiert bist, schreibe mir eine kurze Mail und ich informiere Dich sobald das Programm steht.

 

Ich freue mich auf Dich!

Aloha ♥
Sabine

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.